JavaScript (aktiver Inhalt) ist deaktiviert. Damit Sie den gesamten Inhalt ansehen können, müssen die JavaScripts in Ihrem Browser aktiviert sein.

Readme zu NI-DAQmx 9.3

Readme zu NI-DAQmx 9.3

Februar 2011

Wir freuen uns, dass Sie sich für NI-DAQmx 9.3 entschieden haben. Die Readme-Datei ist in folgende Hauptabschnitte gegliedert:

Neue Funktionen von NI-DAQmx 9.3

In NI-DAQmx 9.3 wurden folgende Funktionen hinzugefügt:

Wichtiger Hinweis: Microsoft-Hotfix für USB-DAQ-Geräte und Windows XP

Bei der Verwendung von NI-DAQmx mit einem USB-DAQ-Gerät unter Windows XP sollte das in dem Microsoft-Knowledgebase-Artikel 969238 beschriebene Microsoft-Hotfix installiert werden.

Behobene Fehler

In NI-DAQmx 9.3 wurden folgende Fehler behoben:

CAR ID Summary
106314 Shunt cal and offset null in a strain task do not work properly if a custom scale is selected
187820 NI USB-4431 may output stale data at the start of a task if the sample rate has changed from the last task's rate
206282 Starting an AO task on an NI USB-4431 causes a glitch on the channel
235725 The NI WLS-9163 may experience connection issues with international wireless routers
239962 Starting an acquisition using multiple NI 9219 devices takes 10-20 seconds
242484 Explicitly committing a task with events on a simulated cDAQ chassis can result in a system crash
242611 NI 9203 may return improperly scaled data with an NI 9174, 9178, or 9188 chassis when mixing bipolar and unipolar channels
245504 NI USB-4431 doesn't support DAQmxGetWriteTotalSampPerChanGenerated property
246579 DAQ Assistant hangs when creating a digital NI-DAQmx task from a LabVIEW Project
246651 Master Timebase cannot be shared between tasks in a cDAQ chassis
248436 Using the DAQ Assistant to calibrate a strain channel on the NI 9235/6 gives error -200077
249685 Scaled units for acceleration measurement type should support in/s^2
250609 NI-DAQmx Test Panels Are Taller Than 600 Pixels
251790 NI LabVIEW SignalExpress 2010 freezes when generating a calibration report
252395 Repeatedly creating, starting, stopping, and clearing AO tasks on an NI 4461 may cause it to output full scale noise
252811 Setting timeout to -1 can timeout with a Frequency Measurement DAQmx Global Virtual Channel
253284 NI USB-4431 AO tasks do not stop generating at task stop when "Allow Regeneration" and "Use Only Onboard Memory" are enabled
255249 NI USB-4431/32 inputs invert the polarity of out of range voltage signals
277095 Value of DAQmx Channels to Read property changes when you modify other NI-DAQmx properties
278121 NI WLS-9163 may become unresponsive during long-term use
278249 NI USB-4431 AO to AI synchronization may vary when the unit is power cycled
278838 NI USB-4431 may output data from previous tasks if continuous AO tasks are stopped and restarted
279016 NI USB X Series digital I/O lines glitch on Windows restart
280611 NI USB-4431 may not update the output for short finite output tasks
281238 In an NI 9172, on-demand digital output can tri-state other lines on the same NI 9401
282045 Error -200152 may be reported repeatedly for NI ENET-9163 or NI WLS-9163 devices
282383 C Series modules used with the NI WLS/ENET-9163 may return corrupted data in adverse network conditions

Hinweise zu NI-DAQmx

In diesem Abschnitt sind alle bekannten Probleme mit NI-DAQmx und Hinweise zum Treiber zusammengefasst.

Für die Konfiguration von NI cDAQ-918x wird Microsoft Silverlight benötigt

Für die Konfiguration des NI cDAQ-918x (sowohl über das Web als auch im MAX) wird Microsoft Silverlight benötigt. Silverlight kann von der Website microsoft.com/silverlight heruntergeladen werden. Einzelheiten zur Nutzung von Microsoft Silverlight mit Software von National Instruments erfahren Sie auf ni.com/info nach Eingabe des Infocodes Silverlight.

Probleme mit NI cDAQ-918x bei NI-DAQmx-Installationspfaden mit Nicht-ASCII-Zeichen (Multibyte-Zeichen)

Wenn NI-DAQmx unter einem Pfad installiert ist, dessen Bestandteile Nicht-ASCII-Zeichen (Multibyte-Zeichen) enthalten, funktioniert NI cDAQ-918x möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Das Problem betrifft hauptsächlich NI-DAQmx-Software auf koreanischen, japanischen und chinesischen Windows-Betriebssystemen. Wenn Ihr Installationspfad von NI-DAQmx andere Zeichen als ASCII-Zeichen enthält, müssen Sie NI-DAQmx und andere NI-Produkte deinstallieren und anschließend unter einem Pfad neu installieren, der nur aus ASCII-Zeichen besteht.

Webbasierte Konfiguration für NI cDAQ-918x ist nur auf Windows- und Macintosh-Computern verfügbar

Geräte des Typs NI cDAQ-918x können über das Web konfiguriert werden. Dazu muss das Gerät in einem Webbrowser, der mit Microsoft Silverlight arbeitet, über seinen Host-Namen oder seine IP-Adresse aufgerufen werden. Diese Funktion wird jedoch nur auf Windows- und Macintosh-Systemen unterstützt. Lesen Sie bitte für weitere Hinweise die Bedienungsanleitung des entsprechenden Chassis.

Firmware-Update für die Verwendung des NI cDAQ-9188 in NI-DAQmx 9.3 erforderlich

Die Firmware auf dem NI cDAQ-9188 muss aktualisiert werden, damit das Gerät mit NI-DAQmx 9.3 verwendet werden kann. Firmware-Dateien für DAQ-Netzwerkgeräte werden nach dem Schema ni<Modellnummer>fw.cfg (z. B. ni9188fw.cfg) benannt. Die aktuelle Version der Firmware finden Sie im Firmware-Verzeichnis auf dem NI-DAQmx-Datenträger oder auf der Website ni.com/downloads.

Firmware-Updates für die Verwendung von DAQ-Netzwerkgeräten in NI-DAQmx erforderlich

Wenn Sie eine Fehlermeldung mit dem Fehlercode -201340 erhalten, müssen Sie die Firmware Ihres DAQ-Netzwerkgeräts akualisieren. Firmware-Dateien für DAQ-Netzwerkgeräte werden nach dem Schema ni<Modellnummer>fw.cfg (z. B. ni9188fw.cfg) benannt. Um die Firmware-Version zu ermitteln, die von Ihrer NI-DAQmx-Version unterstützt wird, besuchen Sie ni.com/info und geben Sie den Infocode exkpzt ein. Wenn Sie NI-DAQmx von einer DVD aus installiert haben, finden Sie im Firmware-Verzeichnis der DVD eine kompatible Version.

Keine Fehlermeldung beim Laden eines ungültigen Gerätenamens

In NI-DAQmx 9.3 und höher wird bei einem ungültigen Gerätenamen statt des bisherigen Fehlers –200170 (kErrorPhysicalChanDoesNotExist) der Fehler –200220 (kErrorInvalidDeviceID) ausgegeben. Diese Änderung hat keine Auswirkung auf neu erstellte Applikationen, kann aber vorhandene Applikationen betreffen, wenn diese eine Fehlerprüfung anhand der Fehlercodenummer –200170 durchführen.

Änderung in den Spezifikationen des NI USB-4431

Die Spezifikationen des NI USB-4431 wurden geändert. Der Unsicherheitsgrad des Analogausgabe-Offets wurde vergrößert. Die Analogein- und -ausgänge haben außerdem eine größere Unsicherheit der Verstärkung. Insbesondere Sample-Raten unter 40 kHz führen zu einem Genauigkeitsabfall. Die Änderungen sind in der neuesten Version der NI USB-443x Specifications aufgeführt. Einzelheiten zu den Änderungen finden Sie auch im Dokument Notice of Specification Change - USB 4431.

Abbruch der Einzelwert-I/O in LabVIEW

Beim Schreiben und Lesen einzelner Werte reagiert LabVIEW nicht auf die Schaltfläche Abbrechen.

Konfiguration von MAX-Tasks zur Dehnungsmessung

Bei MAX-Tasks zur Dehnungsmessung kann die Schaltungsart nicht geändert werden. Per Voreinstellung lautet die Schaltungsart im MAX "differentiell". Bei Geräten des Typs NI SC-2043-SG lautet die Schaltungsart per Voreinstellung "NRSE". Zur Vermeidung von Problemen sollten Sie den Task mit Hilfe der NI-DAQmx-API erstellen.

Höchstanzahl der Kanäle im DAQ-Assistenten

Ein im DAQ-Assistenten erstellter Task darf nicht mehr als 4096 Kanäle enthalten.

NI DAQCard-6715 zur Ausgabe von Analogsignalen

Bei der Einzelwertausgabe und im ungepufferten Modus ist kein Hardware-Takt konfigurierbar. Eine Applikation arbeitet hardwaregetaktet und ohne Puffer, wenn für den Sample-Takt und die Puffergröße 0 oder ein Sample-Takt eingestellt wurde, aber der Schreibvorgang erst nach Beginn der Taktung gestartet wird. Alle anderen Analogausgabemodi funktionieren normal.

Unerwarteter Timeout bei Geräten des Typs NI ENET/WLS-9215

Bei Geräten des Typs NI ENET/WLS-9215 kann es in Tasks zur fortlaufenden Erfassung oder Ausgabe von Signalen zu einem Timeout kommen, wenn ein externer oder sehr langsamer Taktgeber verwendet wird. Das letzte Sample wird daher möglicherweise erst beim darauffolgenden Sample-Takt-Impuls ausgegeben. Zur Vermeidung des Timeouts sollten Sie die Zeitbegrenzung erhöhen (so dass genügend Zeit für den nachfolgenden Sample-Takt-Impuls vorhanden ist) oder eine gerade Anzahl von Samples erfassen.

NI-DAQmx-Ereignisse

Wenn die Ereignisbedingungen schneller eintreten, als sie vom System verarbeitet werden können, werden möglicherweise nicht alle NI-DAQmx-Ereignisse gemeldet.

Verpasste Samples auf Geräten des Typs NI 660x

Bei gepufferten Messungen der Impulsdauer, Halbperiodendauer oder des Signalabstands mit den Zählern 0 und 1 von Geräten des Typs NI 660x und NI 6624 können Samples unter bestimmten Umständen verloren gehen.

Beispiele für Visual Studio C++, C#, Visual Basic .NET und ANSI C unter Microsoft Windows 7 und Vista

Zur Ausführung bestimmter Programme auf Microsoft Windows 7/Vista werden Administratorrechte benötigt, da die Programme bestimmte Stichwörter wie "Setup", "Update" oder "Install" enthalten. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie der Anwendung ein Manifest hinzufügen, in dem die zur Ausführung der Anwendung benötigten Rechte vermerkt sind. Einige NI-DAQmx-Beispiele zu Measurement Studio Visual C++, C# und Visual Basic .NET enthalten die oben genannten Stichwörter. Daher enthalten manche Beispiele für diese Entwicklungsumgebungen eine zusätzliche Manifest-Datei, die Sie in die ausführbare Datei einbeziehen müssen.

In ANSI C, Measurement Studio Visual C++, C# und Visual Basic .NET sind alle Manifest-Dateien nach dem Schema [Beispielname].exe.manifest benannt, wobei [Beispielname] der von National Instruments angegebene Dateiname ist. Wie das Manifest in eine ausführbare Datei einbezogen wird, ist je nach Programmiersprache unterschiedlich. Oft gibt es zu den betroffenen Beispielen einen Kommentar dazu.

Bei der Kompilierung der Beispiele zu Visual Studio 2005 kann es zu folgender Warnung kommen: manifest authoring warning 81010002: Unrecognized Element "requestedPrivileges" in namespace "urn:schemas-microsoft-com:asm.v3". Weitere Informationen finden Sie dazu auf der Feedback-Website von Microsoft. Die Warnung hat keinen Einfluss auf die Ausführung der Beispiele und kann daher ignoriert werden. Sie wird wegen der Version von mt.exe ausgegeben, die mit Visual Studio 2005 geliefert wird. Das Programm mt.exe fügt der ausführbaren Datei des Beispiels das zusätzliche Manifest hinzu.

Wichtig: Wenn Sie die oben genannten Schritte unter Windows XP Service Pack 2 (SP2) befolgen, wird der Computer beim Starten der Anwendung möglicherweise neu gestartet. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Artikel der Microsoft Knowledge Base. Durch Erstellen Ihrer Anwendung mit Visual Studio 2005 SP1 wird ein Neustart des Computers vermieden.

Hinweise zu Upgrades

In diesem Abschnitt sind alle Änderungen an den NI-DAQmx-Funktionen zusammengefasst.

DAQmx - Zeitüberschreitung bei Lesen oder Schreiben (diese Funktion wird nicht mehr benötigt)

Die existierende Funktion "DAQmx - Zeitüberschreitung bei Lesen oder Schreiben" hat keine Auswirkungen mehr und wird daher nicht mehr benötigt. Wenn bei einer Applikation geprüft werden muss, ob sie Echtzeit arbeitet, gibt es zwei Möglichkeiten: Die strengste Überprüfung wird mit der Funktion "Auf nächsten Sample-Takt warten" vorgenommen. In der Hilfe zu Ihrer API (zum Beispiel der LabVIEW-Hilfe oder der NI-DAQmx C Function Reference Help) finden Sie weitere Informationen zu dieser Funktion. Wenn nur geprüft werden soll, ob die Anwendung bei der Erfassung analoger Signale Samples verpasst, muss die Eigenschaft Verpasste Samples melden für den Task zur analogen Datenerfassung auf "TRUE" gesetzt werden. Die Eigenschaft Verpasste Samples melden gehört zum Realtime-Eigenschaftsknoten in LabVIEW. Für weitere Informationen wird dringend empfohlen, die Hilfe zur Funktion "Auf nächsten Sample-Takt warten" zu lesen.

Voreinstellungen zur Vermeidung doppelter Zählungen

Bei Zählern von Karten der M-Serie und Karten mit NI-TIO-Schaltkreis haben sich die Einstellungen für die Eigenschaft zur Vermeidung doppelter Zählungen seit NI-DAQmx 7.4 geändert. Diese Änderung betrifft alle zählergestützten Operationen außer die Einzelwert-Flankenzählung und die Positionsmessung. Die Option "Doppelte Zählung verhindern" ist nun standardmäßig eingeschaltet, solange die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  1. Das Attribut bzw. die Eigenschaft zur Vermeidung doppelter Zählung wurde nicht eingestellt.
  2. Für den Zähler wurde keine interne Taktquelle ausgewählt.
  3. Das Attribut bzw. die Eigenschaft für den Vorteiler wurde nicht gesetzt.
  4. Das Ereignis zur zählergestützten Ausgabe wurde nicht konfiguriert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Vermeidung doppelter Zählungen in der Hilfe zu NI-DAQmx.

Vorhandene .NET-Projekte führen zu Build-Fehlern

Wenn Sie NI-DAQmx mit einer .NET-Sprache verwenden, können vorhandene Projekte Build-Fehler aufgrund einer unreferenzierten Assembly ausgeben. Fügen Sie in diesem Fall dem Projekt eine Referenz zur Assembly "NationalInstruments.Common" hinzu.

Veränderte Standardumwandlungsrate bei SCXI-Modulen mit mehreren Kanälen

Beginnend mit NI-DAQmx 8.5 hat die schnellstmögliche Kanalumwandlungsrate bei SCXI-Chassis, die an ein 16- oder 18-Bit-Gerät der E- oder M-Serie angeschlossen sind, eine Verzögerung von 20 µs. Wenn für die Sample-Rate eine größere Umwandlungsrate als die voreingestellte benötigt wird, gibt NI-DAQmx eine Warnung mit der Kennung 200011 aus, da die Messgenauigkeit nicht mehr garantiert werden kann. Da es sich jedoch um eine Warnung handelt, wird der Umwandlungstakt je nach der für den Sample-Takt erforderlichen Rate ermittelt. Diese Einstellung wird vom Benutzer nach der Formel Umwandlungstakt = Sample-Takt * Kanalanzahl vorgenommen.

SCXI-Chassis mit einem Modul mit Abtast-Halte-Glied, das mit einem 12-Bit-Gerät der E-Serie verbunden ist, wurde nun der schnellstmöglichen Umwandlungsrate eine 10-µs-Pause eingefügt.

Dadurch wird die höchstmögliche Messgenauigkeit gewährleistet. Wenn sich die Anwendung jedoch aufgrund dieser Änderung zu stark verlangsamt (z. B. bei einem RT-System, das in einem Regelkreis mit hardwaregetakteter Einzelwert-I/O arbeitet), kann das Attribut für die Umwandlungsrate auch manuell geändert werden.

Die beschriebene Änderung betrifft nur die Datenerfassung auf mehreren Kanälen.

In NI-DAQmx-Versionen vor 8.5 hatte die schnellstmögliche Kanalumwandlungsrate bei einem SCXI-Chassis ohne Abtast-Halte-Glied, das an ein DAQ-Gerät angeschlossen ist, nur eine Verzögerung von 10 µs. Wenn eine Sample-Rate einen schnellere Umwandlungstakt voraussetzte als den voreingestellten, wurde keine Warnung ausgegeben. Bei SCXI-Chassis mit Abtast-Halte-Glied wurde der schnellste Umwandlungstakt ausgewählt, für den das Gerät ausgelegt war (maximal jedoch 333 kHz).

Genauigkeit der Stromausgänge der NI PCI-6704 und PXI-6704

In NI-DAQmx 8.3 werden 20-mA-Ströme der Karte NI 6704 wieder wie beim traditionellen NI-DAQ-Treiber skaliert. Vorhergehende Versionen des NI-DAQmx-Treibers arbeiten anders.

Infolge dieser Änderung ist der Strom gegenüber älteren NI-DAQmx-Versionen um 10 µA höher. Der Strom ist damit wieder genau so groß wie beim traditionellen DAQ-Treiber. Diese Änderung hat keinen Effekt auf die Spannungsausgabe der 6704.

Aufgrund dieser Änderung empfiehlt NI eine externe Kalibrierung von NI-6704-Geräten mit NI-DAQmx 8.3 (oder höher) vor der Verwendung von Geräten mit dem NI-DAQmx-Treiber 8.3 (oder höher). Mit NI-DAQmx 8.3 gelieferte NI-6704-Geräte wurden bereits mit NI-DAQmx 8.3 kalibriert. Für andere Karten des Typs NI 6704 lesen Sie bitte die Beschreibung zur manuellen Kalibrierung auf ni.com/calibration.

USB-9xxx-Geräte

USB-9xxx-Geräte müssen nach dem Upgrade von NI-DAQmx vom Computer getrennt und wieder angeschlossen bzw. kurzzeitig ein- und ausgeschaltet werden. Wenn das USB-9xxx an einen USB-Hub angeschlossen ist, achten Sie darauf, das Gerät vom Hub zu trennen und nicht den Hub vom Computer. Durch das Trennen der USB-Geräte von der Stromversorgung laden die Geräte automatisch die richtige Firmware-Version.

Virtuelle TEDS-Daten bei Karten des Typs USB-9233/9237

Beim Anschließen von TEDS-Sensoren an Karten des Typs USB-9233/9237, deren Kanäle mit virtuellen TEDS konfiguriert wurden, werden die virtuellen TEDS-Daten nach einem Upgrade auf NI-DAQmx 8.6 mit den echten überschrieben.

Software-Unterstützung in NI-DAQmx 9.3

Unterstützte Betriebssysteme

NI-DAQmx 9.3 arbeitet mit folgenden Betriebssystemen:

Welche Hardware von welchem Betriebssystem unterstützt wird, erfahren Sie auf ni.com/support/daq/versions.

Hinweis  Unterstützung für Windows Server 2003 R2 erfordert ggf. die Deaktivierung der Erweiterung der physischen Adressierung (PAE). Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Website www.ni.com/info nach Eingabe des Infocodes PAESupport.

Achtung  Wenn Sie Ihr Betriebssystem auf Microsoft Windows Vista umstellen möchten, müssen Sie alle Programme von National Instruments vorher deinstallieren. Anschließend müssen Sie die Programme neu installieren.

Phar Lap funktioniert mit NI-DAQmx 9.3 nur bei installiertem LabVIEW Real-Time Module ab 8.5.

Für Windows 2000 benötigen Sie NI-DAQmx 9.1.1 oder eine ältere Version.

Auf ni.com/downloads können frühere Versionen von NI-DAQmx heruntergeladen werden, die auch auf anderen Betriebssystemen lauffähig sind.

NI-DAQmx kann auf Windows 7/Vista/XP nicht unter einem Gastkonto installiert werden. Sie müssen sich entweder als Administrator oder mit einem spezifischen Benutzerkonto anmelden.

Unterstützung der NI-Applikationssoftware

Nachfolgend sehen Sie alle Entwicklungsumgebungen von National Instruments, die mit NI-DAQmx zusammenarbeiten. Wenn Sie keine Entwicklungsumgebung verwenden, lesen Sie bitte den Abschnitt Unterstützung von Microsoft Visual Studio.

In NI-DAQmx-Versionen bis einschließlich 8.6 wurden DAQ-Komponenten beim Hinzufügen zu einem Visual-Studio-2005-Projekt im Ordner "Measurement Studio" und im Ordner "Visual Basic Items" oder "Visual C# Project Items" gespeichert. Ab NI-DAQmx 8.7 werden solche DAQ-Komponenten nur noch im Ordner "Visual C# Project Items" oder "Visual C# Project Items" gespeichert und mit "NI-DAQ Component" benannt.

NI-Entwicklungsumgebung Von NI-DAQmx und dem DAQ-Assistenten unterstützte Versionen
LabVIEW 8.5.x, 8.6.x, 2009 und 2010
LabVIEW Real-Time Module 8.5.x und höher (einschließlich 2009 und höher)
LabWindows/CVI 8.1 und höher (einschließlich 2009 und höher)
LabWindows/CVI Real-Time Module 8.1 und höher (einschließlich 2009 und höher)
Measurement Studio 8.1 und höher (einschließlich 2009 und höher)
LabVIEW SignalExpress 2.x und höher (einschließlich 2009 und höher)

Beispiele zu Measurement Studio

Die Installationsverzeichnisse der Beispiele zu Measurement Studio richten sich nach der installierten Komponente, der Version von Visual Studio oder .NET Framework, für die das Beispiel erstellt wurde, der installierten Version von Measurement Studio sowie nach dem Betriebssystem. Weitere Informationen zu den Beispielen zu Measurement Studio finden Sie im Abschnitt Where To Find Examples in der NI Measurement Studio Help.

Unterstützung von Microsoft Visual Studio

Nachfolgend finden Sie alle Programmiersprachen und Versionen von Microsoft Visual Studio, die mit NI-DAQmx zusammenarbeiten.

Programmiersprache Mit NI-DAQmx kompatible Visual-Studio-Versionen
ANSI C 2003, 2005, 2008 und 2010
Visual C++ MFC1 20052 und 20083
.NET-Framework-2.0-Sprachen
(C# und Visual Basic.NET)
2005
.NET-Framework-3.5-Sprachen
(C# und Visual Basic.NET)
2008
.NET-Framework-4.0-Sprachen
(C# und Visual Basic .NET)
20104
Visual Basic 61 6
1 NI-DAQmx unterstützt Visual Basic 6 und Visual Studio C++ MFC, allerdings mit Einschränkungen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website ni.com/info nach Eingabe des Infocodes daqmxvstudio.
2 Erfordert Measurement Studio 8.0.1 — Measurement Studio 2009
3 Erfordert Measurement Studio 8.6 — Measurement Studio 2009
4 Erfordert Windows XP, Service Pack 3 (oder neuer)

Frühere Versionen von NI-DAQmx arbeiten mit anderen Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen. Ältere Treiberversionen können unter ni.com/downloads heruntergeladen werden.

Für die DAQmx-.NET-Library wird entweder das .NET 2.0 Framework, das .NET 3.5 Framework oder das .NET 4.0 Framework benötigt.

NI-DAQmx 9.2 ist die letzte Version von NI-DAQmx, die die Funktionen von Visual C++ MFC 2005 und 2008 vollständig unterstützt.

Wenn Sie mit dem .NET Framework 1.1 oder Visual C++ MFC 2003 arbeiten, benötigen Sie eine NI-DAQmx-Version bis einschließlich 9.1.5. Weitere Angaben zur NI-DAQmx-Unterstützung von .NET Framework 1.1 oder Visual C++ MFC 2003 sowie Hinweise zum Upgrade von NI-DAQmx-Versionen bis einschließlich 9.1.5 finden Sie auf ni.com/info nach Eingabe des Infocodes ex6rzd.

Mit NI-DAQmx verwendbare Geräte

Nachfolgend sind alle Geräte aufgeführt, die mit NI-DAQmx zusammenarbeiten. Die Geräte sind in folgende Kategorien unterteilt:

Welche Hardware von welchem Betriebssystem unterstützt wird, erfahren Sie auf ni.com/support/daq/versions.

Welche Betriebssysteme mit welche MXI-3- und MXI-4-Komponenten arbeiten, ist in einem KnowledgeBase-Artikel auf ni.com/kb beschrieben, den Sie durch Eingabe des Info-Codes 45MA9LF7 aufrufen.

Mit NI-DAQmx verwendbare Geräte

Nachfolgend sind alle Geräte aufgeführt, die mit NI-DAQmx zusammenarbeiten. Die Geräte sind in folgende Kategorien unterteilt:

Hinweis  In der folgenden Tabelle unterstützter Geräte bedeutet ein Häkchen (✓), dass das Gerät unterstützt wird. Ein leeres Feld bedeutet, dass das Gerät entweder nicht existiert oder von NI-DAQmx nicht unterstützt wird. Alle Geräte, die nicht mehr von NI-DAQmx unterstützt werden, sind durch ein X gekennzeichnet.

Welche Hardware von welchem Betriebssystem unterstützt wird, erfahren Sie auf ni.com/support/daq/versions.

Welche Betriebssysteme mit welche MXI-3- und MXI-4-Komponenten arbeiten, ist in einem KnowledgeBase-Artikel auf ni.com/kb beschrieben, den Sie durch Eingabe des Info-Codes 45MA9LF7 aufrufen.

DAQ (X-Serie)

Die folgenden DAQ-Geräte der X-Serie werden unterstützt:

Gerät PCIe PXIe USB
NI 6320
NI 6321
NI 6323
NI 6341
NI 6343
NI 6351
NI 6353
NI 6356
NI 6358
NI 6361
NI 6363
NI 6366
NI 6368

DAQ (M-Serie)

Die folgenden DAQ-Geräte der M-Serie werden unterstützt:

Gerät PCI PCIe PXI PXIe USB
NI 6210/11/12/15/16/18
NI 6220
NI 6221
NI 6224
NI 62251
NI 6229
NI 6230/32/33/36/38/39
NI 6250
NI 6251
NI 6254
NI 62551
NI 6259
NI 6280
NI 6281
NI 6284
NI 6289
1Die USB-Ausführungen können nicht in NI-DAQmx simuliert werden.

DAQ (E-Serie)

Die folgenden DAQ-Geräte der E-Serie werden unterstützt:

Gerät PCMCIA PCI PXI
NI 6023E
NI 6024E
NI 6025E
NI 6030E
NI 6031E
NI 6032E/33E/34E/35E
NI 6036E
NI 6040E
NI 6052E
NI 6062E
NI 6070E
NI 6071E
NI PCI-MIO-16E-1
NI PCI-MIO-16E-4
NI PCI-MIO-16XE-10 X
NI PCI-MIO-16XE-50 X

DAQ (S-Serie)

Die folgenden DAQ-Geräte der S-Serie werden unterstützt:

Gerät PCI PXI PXIe
NI 6110
NI 6111
NI 6115
NI 6120
NI 6122
NI 6123
NI 6124
NI 6132
NI 6133
NI 6143
NI 6154

SC-Express

Die folgenden SC-Express-Geräte werden unterstützt:

Gerät PXIe
NI 4300
NI 4330
NI 4331
NI 4353

C-Serie, Netzwerk-DAQ, USB-DAQ

Die folgenden Geräte der C-Serie sowie der Netzwerk-DAQ- und USB-DAQ-Serie werden unterstützt:

Gerät CompactDAQ-Chassis1 Ältere Chassis und Modulträger
NI ENET/WLS-9163 NI USB-9162 NI cDAQ-9172
NI9201
NI 9203
NI 9205
NI 9206
NI 9207
NI 9208
NI 9211
NI 9211A
NI 9213
NI 9214
NI 9215
NI 9215A
NI 9217
NI 9219
NI 9221
NI 9222
NI 9223
NI 9225
NI 9227
NI 9229
NI 9233
NI 9234
NI 9234B
NI 9235
NI 9236
NI 9237
NI 9239
NI 9263
NI 9264
NI 9265
NI 9269
NI 9401
NI 9402
NI 9403
NI 9411
NI 9421
NI 9422
NI 9423
NI 9425
NI 9426
NI 9435
NI 9472
NI 9474
NI 9475
NI 9476
NI 9477
NI 9478
NI 9481
NI 9485
1NI cDAQ-9172 nicht eingeschlossen.

CompactDAQ-Chassis

Die folgenden CompactDAQ-Chassis werden unterstützt:

Gerät CompactDAQ-Chassis
NI cDAQ-9171
NI cDAQ-9172
NI cDAQ-9174
NI cDAQ-9178
NI cDAQ-9181
NI cDAQ-9188

AO-Serie

Die folgenden Geräte der AO-Serie werden unterstützt:

Gerät DAQCard PCI PXI
NI 6703
NI 6704
NI 6711
NI 6713
NI 6715
NI 6722
NI 6723
NI 6731
NI 6733

Digital-I/O

Die folgenden Geräte für digitale I/O werden unterstützt:

Gerät DAQCard PCI PCIe PXI PXIe USB
NI 65011
NI 6503
NI 6508
NI 6509
NI 6510
NI 6511
NI 6512
NI 6513
NI 6514
NI 6515
NI 6516
NI 6517
NI 6518
NI 6519
NI 6520
NI 6521
NI 6525
NI 6527
NI 6528
NI 6529
NI 6533 X
NI 6534
NI 6535
NI 6536
NI 6537
NI DIO-24
NI DIO-32HS
NI DIO-96
1Kann in NI-DAQmx nicht simuliert werden.

TIO-Serie

Die folgenden Geräte der TIO-Serie werden unterstützt:

Gerät PCI PXI
NI 6601
NI 6602
NI 6608
NI 6624

Erfassung dynamischer Signale (DSA)

Die folgenden DSA-Geräte werden unterstützt:

Gerät PCI PXI PXIe USB
NI 4431
NI 4432
NI 4461
NI 4462
NI 4472/B
NI 4474
NI 4492
NI 4495
NI 4496
NI 4497
NI 4498
NI 4499

DAQ (SC-Serie)

Die folgenden DAQ-Geräte der SC-Serie werden unterstützt:

Gerät PXI
NI 4200
NI 4204
NI 4220
NI 4224

Schaltmodule

Die folgenden Schaltmodule werden unterstützt:

Gerät PCI PXI PXIe
NI 4021
NI 2501
NI 2503
NI 2510
NI 2512
NI 2514
NI 2515
NI 2527
NI 2529
NI 2530
NI 2531
NI 2532
NI 2533
NI 2534
NI 2535
NI 2536
NI 2545
NI 2546
NI 2547
NI 2548
NI 2549
NI 2554
NI 2555
NI 2556
NI 2557
NI 2558
NI 2559
NI 2564
NI 2565
NI 2566
NI 2567
NI 2568
NI 2569
NI 2570
NI 2571
NI 2575
NI 2576
NI 2584
NI 2585
NI 2586
NI 2590
NI 2591
NI 2593
NI 2594
NI 2595
NI 2596
NI 2597
NI 2598
NI 2599
NI 2800
NI 2810
NI 2811
NI 2815
NI 2816

SCXI-Chassis

Folgende SCXI-Chassis werden unterstützt:

Gerät PXI SCXI
NI 1010
NI 1011
NI SCXI-1000/DC
NI SCXI-1001

SCXI-Module

Folgende SCXI-Module werden unterstützt:

TEDS-Anschluss

Die folgenden TEDS-Geräte werden unterstützt:

Geräte für akademische Zwecke

Die folgenden Geräte für akademische Zwecke werden unterstützt:

Ältere DAQ-Geräte

Die nachfolgenden älteren DAQ-Geräte werden unterstützt. Die Geräte können in NI-DAQmx nicht simuliert werden.

Gerät DAQ Pad PCI USB
NI DAQPad-6015
NI DAQPad-6016
NI PCI-6013
NI PCI-6014
SensorDAQ

Low-Cost-USB

Die nachfolgenden Low-Cost-USB-Geräte werden unterstützt. Die Geräte können in NI-DAQmx nicht simuliert werden.

Gerät USB
NI 6008
NI 6009
NI TC01

Unter Windows 7/Vista nicht unterstützte NI-DAQmx-Geräte

Die folgenden Geräte werden in NI-DAQmx weder unter Windows 7 noch unter Windows Vista (32 und 64 Bit) unterstützt:

Die nachfolgend aufgelisteten Geräte werden von NI-DAQmx in der 32-Bit-Version von Windows 7/Vista unterstützt. Sie werden nicht in der 64-Bit-Version von Windows 7/Vista unterstützt.

Systemvoraussetzungen

Systemverwendung RAM Prozessor
Entwicklung 1 GB Pentium IV oder neuer
Nutzung auf anderen Systemen 256 MB Pentium III/Celeron 600 MHz (oder gleichwertig)

Hinweis

Zusammen mit NI-DAQmx wird eine Beschreibung des Dienstes "mDNSResponder" installiert. Diese Beschreibung wird per Voreinstellung im Verzeichnis Programme\National Instruments\Shared\mDNS Responder\mDNS Responder FOSS notices.doc gespeichert.

Copyright

Copyright 2003–2011 National Instruments. Alle Rechte vorbehalten.

Gemäß den Bestimmungen des Urheberrechts darf diese Publikation ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Firma National Instruments Corporation weder vollständig noch teilweise vervielfältigt oder verbreitet werden, gleich in welcher Form, ob elektronisch oder mechanisch. Das Verbot erfasst u. a. das Fotokopieren, das Aufzeichnen, das Speichern von Informationen in Informationsgewinnungssystemen sowie das Anfertigen von Übersetzungen gleich welcher Art.

National Instruments achtet das geistige Eigentum anderer und fordert seine Nutzer auf, dies ebenso zu tun. Die Software von National Instruments ist urheberrechtlich und durch andere Rechtsvorschriften zum Schutz geistigen Eigentums geschützt. Wenn Sie Software von National Instruments nutzen, um Software oder andere Materialien, die im Eigentum Dritter stehen, zu vervielfältigen, dürfen Sie Software von National Instruments nur insoweit nutzen, als Sie die betreffenden Materialien nach den jeweils anwendbaren Lizenzbestimmungen oder Rechtsvorschriften vervielfältigen dürfen.

Marken

Die Bezeichnungen CVI, LabVIEW, National Instruments, NI, ni.com, das National Instruments Geschäftslogo (Wort-/Bildmarke) und das Adler Logo (Bildmarke) sind als Marken für National Instruments Corporation geschützt. Informationen über weitere Marken von National Instruments finden Sie im Internet unter ni.com/trademarks im Bereich "Trademark Information".

The mark LabWindows is used under a license from Microsoft Corporation. Windows is a registered trademark of Microsoft Corporation in the United States and other countries.

Sonstige hierin erwähnte Produkt- und Firmenbezeichnungen sind Marken oder Handelsnamen der jeweiligen Unternehmen.

Patente

Nähere Informationen über den Patentschutz von Produkten/Technologien von National Instruments finden Sie unter Hilfe»Patente in Ihrer Software, in der Datei patents.txt auf Ihrem Datenträger oder in der "National Instruments Patent Notice" auf der Website ni.com/patents.